Coyotetrips > Reisen mit Motorrad > USA > 2022 >1>2>3>4>5                       Bilder zum Vergrößern einfach anklicken.                          English version flag

Map Ghost Town Motorcycle Trip 2022

16 Tage
4742 km

Diese Motorradreise zu Geisterstädten und historishen Städten im September 2022 war geplant als eine 2-wöchige Tour mit meiner Frau Jayne. Wir hatten eine genaue Route geplant und schauten jeden Abend auf die Karte und entschieden uns für eine Strecke zum nächsten geplanten Punkt.

Für die zweite Hälfter unserer Tour hatten wir absolut keine Pläne und waren ehrlich gesagt etwas besorgt dass es langweilig werden würde. Das war aber absolut nicht der Fall. Wir fuhren einige für uns neue Strecken in Ost-Oregon, fanden einige nette Stellen und genossen diesen Teil der Tour wenigstens genau so wie den ersten.

Einige der verlassenen, historischen Häuser, die wir entlang der Strecke sahen, sind auf Privatgelände. Es ist zu empfehlen, dass wenn dort "No Tresspassing" Schilder stehen, das Gelände nicht zu betreten. Man hat fast auf uns geschossen weil wir durch ein Fenster in ein verlassenes Haus geschaut haben.

Wir fuhren auf unseren Motorrädern von Portland, Oregon nach Norden durch den Gifford Pinchot National Forest zur Windy Ridge, die Ostseite von Mount Saint Helens. Weiter nach Norden ging's um Freunde zu besuchen und dann nach Govan, Washington und dem Grand Coulee Dam. Noch weiter nach Norden zu Bodie, Washington und Molson. Von dort fuhren wir nach Osten bis zu Garnet Ghost Town in Montana.
Wir fuhren wieder nach Westen und Süden über den SkalhalkoPass und LoloPass bevor wir wir weiter nach Süden zurück nach Oregon fuhren. Dort fuhren wir etwas ZigZag immer weiter nach Süden bis zu den Crane Host Springs und zum Alvord Desert. Danach furhen wir wieder nordwestlich Richtung Heimat.
  

Die beste Reisezeit für solch eine Tour ist wahrscheinlich der frühe September. Wir hatten immernoch Temperaturen um die 30C, aber auch einige sehr kalte Nächte, also ist es nichts für nur einen Sommerschlafsack. We man im Frühjahr fährt wird an mit sicherheit noch auf Schnee und Eis auf den hohen Pässen treffen. Einige Pässe können auch noch geschlossen sein. Zwischen Juli und Oktober hat man oftmals starken Rauch von Waldbränden, welcher evtl. vom Wind auch von anderen Bundesländern hergeblasen wird.

Der Strassenzustand ist generell recht gut. Einige kleinere Nebenstrecken hatten Schlaglöcher, aber es war nicht zu schlimm. Eine grosse Aussnahme war die Strecke von Garnet, MT nach Süden. Diese Strecke kann ich nur empfehlen für Motorradfahrer, die einige Erfahrung mit Offroad haben, es ist nichts für Anfänger.

In Sachen Sicherheit sind wilde Tiere und Waldbrände wahrscheinlich die grösste Gefahr (abgesehen von anderen Fahrern). Nicht nur Bären können gefährlich werden, sondern auch Berglöwen, und sogar Waschbären können gefährlich sein. Wir schlossen unsere Lebensmitte immer in unsere Alukoffern wenn wir zelteten. Waldbrände können ein echtes Problem und eine Gefahrdarstellen. Wir haben daher oft bei Ranger Stationen nach den aktuellen Situation gefragt. Es gibt viele Handy-Apps die Waldbrände zeigen, abermeistens hat man kein Netz in der Mitte von Nirgendwo.
Viele Leute in abgelegenen Gegenden wollen keine anderen Leute sehen und können bewaffnet sein. Wenn man die "No Tresspassing" Schilder respektiert sollte man sicher sein.
Bike problems Am Wochenende bevor der Tour wollten wir eine kurze Tagetour mit dem Motorrädern machen, ABER nach nur ein paar km machte Jayne's bike Probleme und wir fuhren Heim. Ich arbeitet jeden Abend an ihrem Motorrad um das Problem zu finden und es zu beheben, Am Abend bevor dem geplanten Start unsere Tour hatte ich das Motorrad wieder fahrbar, aber nicht wirklich repariert. Wir fuhren trotzdem los und die KLR hat die ganze Tour durchgehalten.
Gifford Pinchot National Forest
Wir lieben den Gifford Pinchot National Forest in Washington State und fuhren wieder durch ihn auf dem Weg nach Norden. Der Asphalt auf einige Teilstrecken muss dringend ausgebessert werden. Gifford Pinchot National Forest
Windy Ridge, Mount Saint Helens
Wir waren schon seit Jahren nicht mehr bei Windy Ridge am Mt. Saint Helens und da es am Weg lag entschieden wir uns für den kleinen Abstecher. Ich erinnere mich viel Spass auf der kurvigen zu haben, aber bei dem momentanen Strassenzustad mussten wir deutlich vorsichtiger fahren. Windy Ridge, Mount Saint Helens
Road closed
Da es das Memorial Day-Wochenende war (an dem ALLE zelten gehen) hatten wir einen Zeltplatz reserviert, aber als wir auf dem Weg dorthin ware war die Strasse gesperrt. Ich fuhr an den Schildern vorbei um zu sehen, ob wir auf den Motorrädern durchkommen könnten - absolut unmöglich.Die Strasse wir komplett 3m tief aufgebaggert um einen Entwässerungskanal einzubauen. Um von der anderen Seite and den Campingplatz zu kommen hätten wir 3-4 Stunden Umwege fahren müssen, daher entschieden wir und wild zu zelten. Wegen der steilen Hänge auf beiden Seiten konnten wir nur einen Platz direkt an einer Schotterpiste finden. Wenigstes war es eine Sackgasse, so das wir keinen Verkehr hatten. Camping rough (wild)

Motorcycle aluminum panniers and top cases

Made by an experienced motorcycle traveller.

Motorcycle Aluminium Pannier

Motorcycle Aluminium Top case

Motorcycle Aluminum Top box

Panniers available in 47l, 40l and 33l
Top boxs available in 20l and 36l
Silver/Grey or Black

Motorcycle Aluminium Top box

Motorcycle Aluminum Trunk

Motorcycle Aluminum Top case

Quality is essential, not only on a RTW tour.