Bilder zum Vergrößern einfach anklicken.            english version

Route

 

 

 

 

Anfang Mai 2002 fuhr ich von Deutschland aus durch Dänemark über die Belt- und Öresundbrücke nach Malmö. Von dort ging es zu den Felszeichnungen von Tanumshede und weiter zu den Seen Vänern und Vättern. Danach fuhr ich entlang kleinerer Straßen durch das Landesinnere nach Lappland. Von Gällivare aus ging es dann wieder Richtung Süden nach Finnland. Dort ging es ab Oulu auch wieder durch das Landesinnere bis Turku, wo ich die Nachtfähre (9 Stunden) nach Stockholm nahm. Noch ein kleiner Abstecher auf die Insel Öland und dann wieder zurück über die Brücken nach Dänemark und Deutschland.
Die Großstädte Kopenhagen, Stockholm und Helsinki wurden bewußt umfahren, da mir deutsche Staus vollkommen genügen und in Städten das Risiko das Gepäck geklaut zu bekommen wesentlich höher ist als auf dem Land.

Empfohlene Karten:

 

 

 

 

Kümmerly+Frey, Süd-Schweden (Süd), Maßstab 1:250.000
Kümmerly+Frey, Süd-Schweden (West), Maßstab 1:250.000
Kümmerly+Frey, Süd-Schweden (Ost), Maßstab 1:250.000
Kümmerly+Frey, Mittel-Schweden, Maßstab 1:250.000
Kümmerly+Frey, Nord-Schweden (Süd), Maßstab 1:400.000
Kümmerly+Frey, Nord-Schweden (Nord), Maßstab 1:250.000
Kümmerly+Frey, Süd-Finnland, Maßstab 1:400.000
Kümmerly+Frey, Mittel-Finnland, Maßstab 1:400.000
Kümmerly+Frey, Nord-Finnland, Maßstab 1:400.000
Reiseführer:
 
Lonely Planet Schweden (Deutsche Ausgabe)
Lonely Planet Finland
Allgemeine Infos

Wettervorhersage für Lulea

Die beste Reisezeit für Schweden und Finnland ist Ende-Mai bis Anfang-September, da dies normalerweise die wärmsten Monate sind. Von Oktober bis April sind Spikes erlaubt, ich glaube das sagt genug. Wer früh im Jahr fährt kann zwar mit etwas Pech (wie ich es hatte) im Norden noch Schneeschauer mitbekommen, hat aber den Vorteil, daß die Mücken auch direkt an den Seen noch nicht aufgewacht sind.

Straßenzustand:  Die E-Straßen sind teilweise als Autobahn ausgebaut und entsprechend langweilig. Die sonstigen Straßen sind in gutem Zustand, nicht selten besser als in Deutschland. Nur ganz kleine Straßen sind Schotter-/Schlamm-pisten (je nach Wetter) und diese sind oftmals auch noch Sackgassen (bis zu 50km lange).

Tanken:  Eigentlich kein Problem, besonders wenn man mit Kreditkarte (am besten Visa) unterwegs ist. Viele Tankstellen sind unbesetzt, d.h. es gibt Automaten die Kreditkarten und manchmal auch Scheine annehmen. Die Preise liegen bei ca. 1,15 € pro Liter Super in Schweden und bei 1,07 € in Finnland (Mai 2002).

Tanumshede In Tanumshede sind an verschiedenen Stellen Massen von Felszeichnungen zu bestaunen. Direkt an der Straße bei freiem Eintritt.
Nebenstraßen sind nicht asphaltiert Kleine Nebenstraßen sind nicht asphaltiert und bei trockenem Wetter gut befahrbar, aber Vorsicht: Die Einheimischen fahren die Strecken wie bei einer Rally, d.h. sie brauchen in Kurven nicht selten die komplette Straßenbreite.
keine Kurven Wer das "Kurvenparadies" sucht sollte nicht nach Schweden fahren, besser gar nicht nach Skandinavien.

 

 

120° Rundblick Diese Fotos wurden am geografischen Mittelpunkt Schwedens von einem Aussichtsturm aus aufgenommen. Es ist ein ca. 120° Rundblick.