Bilder zum Vergrößern einfach anklicken.            english version

Komplette Route

Route in Norwegen

 

Mitte Juli 2004 fuhr ich, erstmals mit Jayne, von Deutschland aus durch Dänemark bis Hirtshals, wo wir die Fähre nach Kristiansand in Norwegen nahmen. Nach einer stürmischen Überfahrt ging es dann Richtung Norden, über Lysebotn, Stavanger, Roldal, Lom und Briksdal bis zum Dalsnibba und Geiranger Fjord.

Auf der Rückfahrt machten wir noch Abstecher nach Lillehammer, Tanumshede und Höör, bevor wir über die Öresund-Brücke wieder über Dänemark nach Deutschland zurückfuhren.

Tipp: An der Grenze zwischen Norwegen und Schweden gibt es auf der E6 jeden Tag kilometerlange Staus, da dort eine neue Brücke gebaut wird! Das wird wohl mindestens bis 2006 so bleiben. Dieser Stau läßt sich aber leicht auf kleinen Nebenstraßen umfahren, was auch Landschaftlich interessanter ist.

Tipp: Als Platz zum Übernachten in Kristiansand kann ich folgenden mit Meeresbick nur empfehlen:

Gerd Reibra (Tante Gerd), Sorlibakken 16, N-4621 Kristiansand, Telefon: Norwegen-38 01 13 73
Sie ist eine sehr nette alte Dame, spricht Deutsch, Englisch und einige andere Sprachen, und sie hat eine Menge zu Erzählen von ihren Reisen aus längst vergangenen Zeiten! Sie sollte ein Buch schreiben!
Empfohlene Karten:
 
Kümmerly+Frey, Süd-Norwegen, Maßstab 1:335.000
Kümmerly+Frey, Mittel-Norwegen, Maßstab 1:325.000
Kümmerly+Frey, Süd-Schweden (West), Maßstab 1:250.000
Reiseführer: Lonely Planet Norwegen (Deutsche Ausgabe)
 
Allgemeine Infos

Meine Wohnung während der Planung

Die beste Reisezeit für Norwegen ist Mai bis August. Wobei im Mai noch mit viel Schnee gerechnet werden muß. Der September ist hier der wechselhafte Herbst.

In Dänemark, Schweden und Norwegen kann man immer noch nicht mit Euro bezahlen. Weit verbreitet sind, auch in kleinen Orten, Kreditkarten (besonders Visa).

Thema Tanken: Auch wenn einige Automobilclubs zu Reservekanistern raten, habe ich mit meinem 16l-Tank keine Probleme gehabt, rechtzeitiges Tanken reicht völlig aus. Manche Tankstellen in Schweden sind nur Automaten, d.h. man muß mit EC- oder Kreditkarte bezahlen und versuchen den schwedischen Anweisungen zu folgen.

Thema Mücken: Ja, im Sommer gibt es hier, besonders an Seen, viele Mücken. Aber auch auf dieser Tour, meine dritte in Norwegen, bin ich nicht einmal gestochen worden.

Geschwindigkeiten: Auf Norwegens Landstraßen gilt Tempo 80 selten auch mal 90. An diese Geschwindigkeiten sollte man sich auch halten, da Tickets hier sehr teuer sind und Radarfallen alles andere als selten sind. Außerdem ist die Landschaft viel zu schön zum Vorbeiheizen!

Marine-Ehrenmal Unser erster Stopp war am Marine-Ehrenmal in Kiel-Laboe. Sehr imposant sind hier zwei große Wände, auf denen für jedes gesunkene Schiff der zwei Weltkriege ein Symbol angebracht wurde.
U995 Unterhalb des Ehrenmals liegt das alte U-Boot U995 und wartet auf Besucher. Nach dem 2. Weltkrieg fuhr es erst noch jahrelang für Norwegen, bevor es dann an Deutschland geschenkt wurde.
Reparaturversuch Schon auf der Anfahrt fiel, noch in Dänemark, mal wieder der Tacho aus. Eine neue Tachowelle war in Dänemark nicht aufzutreiben, also weiter nach Norwegen. In Kristiansand fanden wir nach mehreren Fehlversuchen einen Laden, der diverse Tachowellen im Regal hatte, aber meine als Muster brauchte. Also Ausbauen, aber, siehe da, die Welle war in Ordnung! Das konnten nur heißen, daß das Plastik-Zahnrad am Vorderrad aufgegeben hatte. Da dies aber eine Lieferzeit vor 2-3 Wochen hatte, beschloß ich einfach ohne Tachoanzeige weiterzufahren (war ja nicht das erste mal!).
Rv45 Richtung Stavanger Entlang der Rv45 von Evje Richtung Stavanger. Die Landschaft auf dieser Hochebene ist trotz, oder gerade wegen der fehlenden Bäume einfach toll.